Auflösung und Auswertung

11.08.2020

  

Geschafft! 71 Teams haben ihre Bordkarten mit den Lösungen geschickt, die jetzt ausgewertet sind. Zum ersten Mal fährt ein Motorradteam den Gesamtsieg ein, den es sich aber mit einem Autoteam teilen muss: exakt gleiche Punktzahl, nämlich 0 (Null!) und exakt gleich viel beantwortete Zusatzfragen, 5. Auch der Doppelsieg ist eine Premiere für die Viersener Oldtimerrallye. In diesem Jahr ist tatsächlich alles anders. Wir gratulieren den beiden Teams ganz herzlich.

 

Hier können Sie die Ranglisten aufrufen

Rangliste, sortiert nach Punkten

Rangliste, sortiert nach Klasse

Rangliste, sortiert nach Alphabet

 

Und jetzt geben wir Ihnen einige Informationen zu den
Aufgaben, Fotos und Fragen

Hier können Sie die Bordkarte aufrufen, so wie sie hätte ausgefüllt sein müssen

Wir erinnern: Die Lösungen zu den Aufgaben können nur auf der Strecke gefunden werden. Und die Regel, dass alles, was links liegt, ignoriert werden muss, ist die wichtigste Regel während der Ausfahrt, für deren Missachtung es die meisten Strafpunkte hagelt.

Uns scheint, als wären die Aufgaben recht einfach gewesen, denn die allermeisten wurden richtig beantwortet. Ein paar falsche Antworten gab es dann aber doch, zum Beispiel zu Aufgabe 2. Hier wurde nach der Telefonnummer von Ernst gefragt. Gemeint war der Elektromeister Joachim Ernst mit der Rufnummer 56109. Diese steht groß, sehr groß auf seiner Garage oberhalb des Garagentores. Einige Teilnehmer haben eine Mobilnummer eingetragen, die an einem Zaun hing. Der gehört aber nicht dem Elektromeister Ernst.
Aufgabe 8: Hier war der Kinderponyhof gefragt, nicht der Ponyhof. Das wäre ja zu einfach gewesen und stand auch so nicht auf den Schildern. Das Sprichwort sollte nur der Hinweis auf das zu suchende Schild und die richtige Lösung sein. Da die meisten "Ponyhof" als Lösung geschrieben haben, gehen wir davon aus, dass dieses Sprichwort bekannt ist. In Zukunft werden Sie es sicher umdichten in "Kinderponyhof". Die deutsche Punkband hieß übrigens "Die Schröders".
Kurze Zeit später mussten in Aufgabe 9 die Betonschikanen gezählt werden. Wie viele von ihnen liegen auf der rechten Seite und wie viele auf der linken Seite? Und was macht man mit Lösungen, die auf der linken Seite liegen? Richtig: einfach ignorieren. Die richtige Antwort lautet hier also 3. Die beiden auf der linken Seite zählten nicht. Die sind ja auch nicht für Sie, sondern für den Gegenverkehr gedacht.
Die Schätzfrage war zugegeben schwierig zu beantworten. Aber das sind Schätzfragen ja immer. Richtig wäre hier die Zahl 143 gewesen. Weder die Anzahl der zwischenzeitlich veröffentlichen Fotos in den Galerien, noch der Hinweis in der "Endspurt"-E-Mail waren also ein Anhaltspunkt. Uns überrascht, dass drei Teams diese Frage richtig geschätzt hatten. Die Strafpunkte für falsche Schätzungen hielten sich aber auch in Grenzen. Schade finden wir es, dass nicht alle angemeldeten Teilnehmer ihre Bordkarten und Fotos zur Auswertung geschickt haben. Dafür haben wir uns über die, die es gemacht haben, besonders gefreut. :-)

Bei den Suchbildern hatten wir ein Bild eingeschmuggelt, das Sie gar nicht finden konnten (9 - Statue). Auf den Blättern war somit ein Bild mehr gezeigt, als überhaupt gefunden werden musste. Das machen wir, damit Sie bis zum bitteren Ende hochkonzentriert ihre Augen auf die Strecke lenken und nicht einfach das übrig gebliebene Bild als Letztes eintragen. Aber die Statue hatte auch nur ein Team eingetragen.
Die Suchbilder 2 (Wegweiser Viersen) und 8 (braune Marmorkugel vor dem VW-Zubehörhandel) durften natürlich nicht eingetragen werden, weil die auf der linken Seite lagen. Die Felder mussten also leer bleiben. Aber: Das passiert auch alten Hasen. Das ist jetzt kein richtiger Trost, denn wer diese Regel bricht und ein Linksbild einträgt, hat leider kaum noch Chancen auf den Gesamtsieg. Für alle Linksbildereinträger gilt daher: Dabei sein war alles! Etwas tricky war, dass es die braune Marmorkugel auch auf der rechten Seite gab, und zwar unmittelbar hinter dem VW-Zubehörhandel direkt nach dem Abbiegen nach rechts. Aber in diesem Streckenabschnitt war das Suchbild nicht eingezeichnet. Und außerdem sah das Drumherum auch anders aus.

Die Lösung der Zusatzfragen haben wir auf einem gesonderten Blatt ausführlich beantwortet.

Hier können Sie unsere Lösungen der Zusatzfragen aufrufen

Wir haben festgestellt, dass die Antworten auf die Zusatzfragen mit ein bisschen mehr Recherche alle im Internet zu finden sind. Zur Not hilft eine Frage im Forum Motor-Talk, auch das haben wir gesehen. :-) Sollten wir noch einmal eine Ausfahrt in dieser Form gestalten, werden wir das mit den Zusatzfragen irgendwie anders händeln ... man lernt ja nie aus. Gelernt haben wir auch, dass General Motors auch einen Ipanema gebaut hat. Den hatten wir tatsächlich nicht auf dem Schirm. Hier waren also beide Lösungen, Gurgel und General Motors/Chevrolet, richtig.

Und jetzt noch eine generelle Anmerkung zum Ausfüllen der Bordkarten: Jede Aufgabe und jedes Suchbild hat im Bordbuch eine Nummer. Das bedeutet, dass die Lösung dafür auch in das entsprechende Feld auf der Bordkarte eingetragen werden muss. Wenn man zum Beispiel ein Bild auf der linken Seite findet, nichts einträgt, dafür dann aber das folgende Bild in das leere Feld einträgt und nicht in das Feld, das die richtige Nummer trägt, verschieben sich alle nachfolgenden Lösungen. Das bedeutet dann, dass alle nachfolgenden Lösungen falsch sind. Da dieser Hinweis auch im Bordbuch beschrieben steht, müssen wir das dann leider auch so werten. Daher kommt es bei einigen Teams zu ziemlich hohen Punktzahlen. Sorry ... alles richtig gemacht, aber leider nicht so ganz. Es wäre unfair den anderen Teams gegenüber, hier anders zu bewerten. Gleiches Recht für alle.

So, das waren einige Erläuterungen zur etwas anderen 32. Viersener Oldtimerrallye 2020. Wir gratulieren allen Siegerteams und hoffen gleichzeitig, dass es Ihnen allen Spaß gemacht hat und Ihnen das ländliche Viersen gut gefallen hat. Wir freuen uns, wenn wir uns alle im nächsten Jahr hoffentlich bei einer Publikumsveranstaltung wiedersehen.

Wir wünschen Ihnen bis dahin eine gute Zeit. Bleiben Sie gesund!

Ihre
Arbeitsgemeinschaft
Viersener Oldtimerrallye

P.S.: Hätten wir in diesem Jahr einen Pokal für die weiteste Anreise vergeben können, wäre der an Karl E. aus Dornbirn/Österreich gegangen. Er hat die Ausfahrt mit einem wunderschönen Alfa Romeo absolviert. Zugegeben: Wir haben nicht wirklich daran geglaubt, dass jemand aus Österreich nach Viersen kommt und die Ausfahrt mitmacht. Umso erfreuter waren wir, als wir die Bordkarte und die Fotos vom Start und Ziel in der Mail hatten. Klasse!